Johannes Romacker

Facharzt für Allgemeinmedizin Görwihl

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST IM LANDKREIS WALDSHUT

Tel. 116 117

Wie erreiche ich den Bereitschaftsdienst?
Patienten können ohne vorherige Anmeldung zu den Öffnungzeiten direkt in die Notfallpraxen in Bad Säckingen und Waldshut kommen.
Zusätzlich zu den Ärzten in den Notfallpraxen sind weitere Ärzte im Fahrdienst unterwegs. Sie besuchen die Patienten, die aus medizinischen Gründen nicht in die Notfallpraxen kommen können.
Telefonisch erreichen Sie den Ärztlichen Bereitschaftdienst kostenfrei aus allen Netzen über die zentrale Rufnummer:
116 117
.
Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, wie zum Beispiel Ohnmacht, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall, akuten Blutungen und Vergiftungen, alarmieren Sie bitte den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.



Notfallpraxen der KVBW im Landkreis Waldshut:


Notfallpraxis Bad Säckingen
im Spital Bad Säckingen

(auch weiterhin nach Schließung des Krankenhauses)

Meisenhartweg 14

79713 Bad Säckingen

Öffnungszeiten: Samstag , Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr

Notfallpraxis Waldshut
im Spital Waldshut

Kaiserstraße 93 - 101

79761 Waldshut-Tiengen

Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 19 Uhr


Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117


Notarzt: 112


Bundesweiter Bereitschaftsdienst unter 116 117 erreichbar!

Für die notwendige vertragsärztliche Versorgung der Patienten außerhalb der Sprechzeiten steht der Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Dieser ist bundesweit unter 116 117 erreichbar - kostenlos und ohne Vorwahl. Für zahnärztliche Probleme ist der regionale Bereitschaftsdienst der Zahnärzte zuständig.

Wichtig: Für lebensbedrohliche Fälle wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle ist der Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 zu alarmieren.


Sie haben außerhalb der Praxisöffnungszeiten gesundheitliche Beschwerden, aber die Behandlung kann aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten (Werk-)Tag aufgeschoben werden?

Dann wählen Sie die 116117, die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen.

Über diese kostenfreie Nummer werden Sie direkt mit einer Leitstelle, einer Bereitschaftsdienstpraxis oder einem Arzt in Ihrer Nähe verbunden.


Damit Ihnen schnell geholfen werden kann, halten Sie bitte folgende Informationen bereit:  

- Name und Vorname 

- Straße und Hausnummer (ggf. Vorder-/Hinterhaus, Etage) 

- Postleitzahl 

- Stadt bzw. Ort 

- Telefonnummer (für Rückrufe) 

- Wer hat Beschwerden? 

- Wie alt ist die Person? 

- Was für Beschwerden liegen vor? 

- Gibt es allergische Reaktionen auf bestimmte Medikamente / Stoffe? 

- Hat die Person einen Herzschrittmacher? 

- Kann jemand die erkrankte Person zur Praxis begleiten?


Denken Sie daran: Auch für die Behandlung im Rahmen des 

ärztlichen Bereitschaftsdienstes benötigen Sie

Ihre Gesundheitskarte.


Weitere Informationen unter: www.116117info.de


Wann Sie welche Nummer anrufen:

116117 – ärztlicher Bereitschaftsdienst:

bei nicht lebensbedrohlichen Beschwerden, etwa hohem Fieber, starken Bauchschmerzen oder Erbrechen. Sie konsultieren den ärztlichen Bereitschaftsdienst, wenn Sie nachts oder am Wochenende gesundheitliche Beschwerden haben, wegen der Sie normalerweise eine Arztpraxis aufsuchen würden, die Behandlung aber nicht bis zum nächsten (Werk-)Tag warten kann.


112 – Rettungsdienst:

bei lebensbedrohlichen Symptomen, beispielsweise Bewusstlosigkeit, akuten Blutungen, starken Herzbeschwerden, schweren Störungen des Atemsystems, Komplikationen in der Schwangerschaft und Vergiftungen.

Der Rettungsdienst ist rund um die Uhr bei medizinischen Notfällen im Einsatz und innerhalb kürzester Zeit beim Patienten.